Arbeitsplatz Schulkooperation

Das Kurt-Körber-Gymnasium und der Stiftungsbereich Kinder- und Jugendhilfe des Rauhen Hauses, Region Mitte, arbeiten im Rahmen einer Schulkooperation zusammen.

In der Kinder- und Jugendhilfe findet sich, wie auch in der Schule, die gleiche Adressatengruppe. Im Rahmen einer Kooperation gehen beide Bereiche aufeinander zu.

Mit Beginn des neuen Schuljahres konnten wir unser Beratungsteam durch Herrn Bisarani erweitern. Herr Bisarani ist langjähriger erfahrener Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe des Rauhen Hauses. Sein Arbeitsschwerpunkt liegt in der interkulturellen Erziehung. Bezüglich unseres Beratungsangebotes bietet Herr Bisarani auch Beratung in Farsi, Dari, in kurdischer und arabischer Sprache an.

Sinn der Schulkooperationen ist es, die Arbeitsfelder von Schule und Jugendhilfe enger zu verknüpfen und das Knowhow des Jugendhilfesystems in die Schulen einzubringen. Hierbei erkennt die Jugendhilfe Eltern als wichtige Begleiter auf dem Bildungsweg ihrer Kinder an. Die vor Ort arbeitenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinder- und Jugendhilfe verstehen sich als Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und Lehrer.

Die Akteure der Schulkooperationen üben sich in einer Perspektivenverschiebung, die sich vom institutionellen Blick auf die Subjekte und ihre Lebenswelt verlagert hat. Im Vordergrund der Aufmerksamkeit stehen die Lebensverläufe junger Menschen und deren Bedingungen für ein erfolgreiches Heranwachsen. Vor diesem Hintergrund versteht sich die Arbeit der Schulkooperation als erweiterter Bildungs-, Betreuungs- und Erziehungsauftrag, mit dem Ziel, die Bildungs- und Betreuungsangebote für Familien in der Region zu erweitern. (Katja Röschmann, Sozialpädagogin)

In der Weltmetropole  Hamburg leben im Zuge der Globalisierung und Einwanderung über eine halbe Million Personen mit Migrationshintergrund, Personen mit ca. 120 verschiedenen Religionsgemeinschaften und auch Menschen mit unterschiedlichen Muttersprachen und Dialekten. Unser Kurt-Körber-Gymnasium spiegelt diese Realität von Hamburg wieder.

Die Vielfalt stellt eine Bereicherung dar und wir wollen dies in unserer Bildungseinrichtung nützlich anwenden, in dem wir kulturelle und sprachliche Projekte fördern, um die Kluft in den Bildungsverläufen der Schülerinnen und Schüler zu verringern. Die Diversität  stellt eine Bereicherung dar, wir wollen dies gemeinsam als Ziel für den Schul- und Bildungserfolg setzen, hierbei erhoffe ich die Unterstützung der Eltern bei schulischen und außerschulischen Aktivitäten. Wir betonen hierbei den Stellenwert von Deutsch als Bildungs- und Schulsprache im Sinne der Schulentwicklung am Kurt-Körber-Gymnasium.

Als promovierte  Fachkraft im Bereich der interkulturellen Erziehung und Pädagoge unterstütze ich Projekte im Sinne der Entwicklung und Entfaltung unserer Bildungseinrichtung. (Pädagoge am Kurt-Körber-Gymnasium, Dr. phil. Kameran Bisarani)