Grundlagen und Konzept

Schule ! …Und was dann?

Augen auf bei der Berufswahl! Wichtig ist es, die eigenen Interessen und Möglichkeiten zu kennen.

Das gilt auf der einen Seite für schulische Fähigkeiten und Kenntnisse. Auf der anderen Seite spielen überfachliche Kompetenzen (z.B. digitale) bei der Auswahl von Bewerbern für Ausbildungs- und Arbeitsplätzen eine immer größere Rolle. Unternehmen gehen heute oft davon aus, dass ein großes Interesse verbunden mit einer guten grundsätzlichen Lernfähigkeit manche fehlenden Fachkenntnisse aufwiegen kann. Fähigkeiten wie die Zusammenarbeit mit anderen, (Kooperation) oder sich in Gruppen effektiv einbringen zu können (Teamarbeit) werden immer höher bewertet. Selbstständig arbeiten zu können oder Verantwortung für sich und seine Umgebung zu übernehmen sind Eigenschaften, die zum Teil schon in Bewerbungsverfahren geprüft werden.

Das Kurt-Körber-Gymnasium bietet in verschiedenen Klassenstufen eine ganze Reihe von Möglichkeiten an, bei denen sich Schüler/innen mit diesen Fragen auseinandersetzen können.

Die Schule beteiligt sich regelmäßig am Girls‘- und Boys‘-Day (Klassenstufe 6 & 7). Dort können Mädchen und Jungen in Berufe hineinschnuppern, die normalerweise vom anderen Geschlecht ausgeübt werden. Bei dem Betriebspraktikum in der 9.Klasse und einem weiteren in der Studienstufe gibt es nicht nur die Möglichkeit, den normalen Arbeitsalltag kennen zu lernen. Diese Wochen sind auch eine gute Gelegenheit zu überprüfen, ob man die eine oder andere Kompetenz eher zu seinen Stärken zählen kann, oder ob es besser ist, sich eine Tätigkeit zu suchen, bei der bestimmte Qualifikationen oder auch Arbeitsbedingungen wie zum Beispiel Schichtarbeit nicht so wichtig sind. Das gilt auch für simple Dinge wie acht Stunden am Tag am Computer zu sitzen oder Geduld und Einfühlsamkeit für ängstliche Patienten beim Zahnarzt aufbringen zu können. Beim Bewerbungstraining können Schüler und Schülerinnen sich über Fragen und Verhalten in Bewerbungsgesprächen informieren und einiges auch ausprobieren.

Durch die Jugendberufsagentur werden wir bei der Beratung zur Berufswahl und mit Veranstaltungen zu verschiedenen Themen (u.a. duales Studium) unterstützt.

In verschiedenen Modulen (z.B. von der BOSO-Servicestelle) können Schüler/innen  sich mit ihren Kompetenzen auseinandersetzen, ihre Interessen und Stärken mit Berufen abgleichen, verschiedene Betriebe besuchen etc.

Wir freuen uns außerdem sehr, dass Ehemalige, die heute im Studium oder im Beruf stehen, ihre eigenen Erfahrungen zur Verfügung stellen und die Schüler/innen während des Berufemarktes am KKG bei der Berufswahl unterstützen.

Es kommt für jeden darauf an, diese verschiedenen Angebote für sich sinnvoll zu nutzen.

 

Sekundarstufe I, Klasse 6 – 10

In der Orientierungsstufe und der Sekundarstufe I machen die Schülerinnen und Schüler erste Erfahrungen mit der Arbeitswelt und erarbeiten grundlegende Informationen zu verschiedenen Berufsfeldern und Berufen.

Kl. 6 und 7:

  • Teilnahme am Girls- und Boysday

 

Kl. 8 und 9:

  • Bewerbungsvorbereitung
  • Vorbereitung eines Betriebspraktikums im ersten Halbjahres
  • Teilnahme am Praktikum in Kl. 9

 

Kl. 10:

  • Für Schülerinnen und Schüler, die das Gymnasium nach Klasse 10 verlassen, steht die Entscheidung für den weiteren Bildungsweg an. Dabei werden sie durch die Berufsorientierung begleitet. Beratung durch die Arbeitsagentur und die Jugendberufsagentur wird angeboten.
  • Ein weiteres Praktikum für die Studienstufe wird vorbereitet.
  • Die Schülerinnen und Schüler nehmen an einem Berufemarkt teil, bei dem Ehemalige, Eltern und andere ihren Berufsweg vorstellen und mit den Schülerinnen und Schülern darüber ins Gespräch kommen.

 

Sekundarstufe II, Studienstufe

In der Studienstufe ist für die Schülerinnen und Schüler während der Teilnahme an verschiedenen verbindlichen und freiwilligen Veranstaltungen und im Fachunterricht eine intensive Auseinandersetzung mit der eigenen Berufswahl vorgesehen. Diesen Entscheidungsprozess dokumentieren die Schülerinnen und Schüler mit einem Portfolio, das benotet wird.

Zu den Veranstaltungen gehören unter anderem:

  • ein zweiwöchiges Berufspraktikum
  • die Teilnahme an einem zweitägigen Zielorientierungsworkshop
  • ein Bewerbungstraining
  • die Teilnahme an weiteren Berufemärkten
  • der Besuch von externen Veranstaltungen, wie Messen oder Berufswahltests
  • die Möglichkeit der Beratung durch die Arbeitsagentur

 

Maßnahmen

Die 6. und 7. Klassen beteiligen sich regelmäßig am Girls- und Boys-Day, damit Mädchen und Jungen in Berufe hineinschnuppern, die normalerweise vom anderen Geschlecht ausgeübt werden.

In der 8. Klasse wird das erste Betriebspraktikum intensiv vorbereitet, ein Besuch im Berufsinformationszentrum der Arbeitsagentur hilft, sich über Berufe und Interessen zu informieren. Die schriftliche und mündliche Bewerbung wird in verschiedenen Fächern geübt. Unterschiedliche Berufe werden vorgestellt. Es findet ein Austausch über die Erfahrungen der neunten Klassen statt.

Die SuS erproben ihre Fähigkeiten in zwei verbindlichen Praktika, einem Betriebspraktikum in Klasse 9 und einem Berufspaktikum in der Studienstufe. Dort gibt es nicht nur die Möglichkeit, den normalen Arbeitsalltag kennen zu lernen. Diese Zeit soll besonders dazu genutzt werden zu überprüfen, ob man die eine oder andere Kompetenz eher zu seinen Stärken zählen kann, oder ob es besser ist, sich eine Tätigkeit zu suchen, bei der bestimmte Qualifikationen oder auch Arbeitsbedingungen eine untergeordnete Rolle spielen. Das gilt auch für simple Dinge wie 8 Stunden am Tag am Computer zu sitzen oder Geduld und Einfühlsamkeit für ängstliche Patienten beim Zahnarzt aufbringen zu können.

Beim Bewerbungstraining, das von ehemaligen Schülern oder Kooperationspartnern (NDR, BEK) in verschiedenen Klassenstufen (8., 10.Kl. oder Studienstufe) durchgeführt wird, können Schüler und Schülerinnen sich über Fragen und Verhalten in Bewerbungsgesprächen informieren und einiges auch ausprobieren.

Wir führen Module des Projektes „Zukunftspilot“ in der Studienstufe durch: Im Workshop Zielfindung können SuS z.B. zu ihrer beruflichen Biografie arbeiten und sich mit Vor- und Nachteilen verschiedener Bildungswege befassen. Sie können sich mit ihren Kompetenzen auseinandersetzen, im Workshop „Joblab“( einer Software des Projektes) ihre Interessen und Stärken mit Berufen abgleichen.

Ein aktiver Verein von ehemaligen SuS bietet einen Berufemarkt und ein Mentoring-Programm ab Klasse 10 an. Die SuS können sich an den Hochschultagen der verschiedenen Hamburger Hochschulen über Studiengänge informieren. Auch dazu bietet der Ehemaligenverein an interessierte Schüler einen Tag zu gewünschten Fächern zu begleiten. Die SuS erhalten die Möglichkeit verschiedene Messen zur Berufswahl zu besuchen (Einstieg, vocatium, Traumberuf Medien etc.). Die SuS besuchen den talent-day Medien- und IT-Berufe.

Die Schule bietet individuelle Beratung an, besonders für SuS in den 9. und 10. Klassen mit der Prognose „Mittlerer Schulabschluss“.

Durch die Agentur für Arbeit werden wir bei der Beratung zur Berufswahl und mit Veranstaltungen zu verschiedenen Themen unterstützt.

 

Martina Dauck und Veli Akyildiz